Sport, Talk of Augschburg
Kommentare 4

Ich bin dann mal laufen…in und um Augsburg

streetart-augsburg-im-siebentischwald_img2

Kurz vor 18 Uhr. Ich stecke den Schlüssel ins Schloss und öffne die Tür. Meine Umhängetasche bugsiere ich mit einem leichten Ruck in Richtung Ecke. Die Funktionskleidung liegt zusammengelegt und bereit zum Kleidertausch, meine neonfarbenen Schuhe stehen bereits in den Startlöchern und lechzen nach Asphalt und Kilometern. Und auch mein Trainingsplan lässt mir keine Wahl. Ich wollte es nicht anders…ich musste mich ja für einen Halbmarathon anmelden – etliche Jahre geplant und nun endlich ins Visier genommen. Und so sind es eben vier Läufe, die ich wöchentlich in Angriff nehmen muss. Wo ich gleich beim Thema wäre.

Was macht Augsburg so lebenswert? So lautete eine Frage auf dem Infozettel für die erste Augsburger Blogparade. Und natürlich greife ich diese Frage in meinem Artikel für  „Augsburg bloggt“ gerne auf, denn die Antwort steht für mich schnell klar:

Ich bin leidenschaftlicher Jogger. Doch ständig an Ampeln einen Stopp einlegen zu müssen oder dauernd lärmenden und stinkenden Autos ausgesetzt zu sein, das gefällt mir überhaupt nicht. Kurz gesagt: ich stehe nicht auf Urban Running. Und das muss ich zum Glück auch nicht. Denn in unserer schönen Fuggerstadt stehen mir zahlreiche Möglichkeiten offen, Natur pur auch beim Jogging erleben zu können.

Der Siebentischwald – nicht nur ein Eldorado für Läufer

Eines meiner bevorzugten Laufgebiete ist der Siebentischwald. Hier erstrecken sich unzählige Wege mit unterschiedlichen Untergründen durch rund 2.000 Hektar Wald – und das mitten im Stadtgebiet. Und das Schönste (zumindest für mich :-) ): der sogenannte Stadtwald, den ich gerne als Central Park von Augsburg bezeichne, liegt fast genau vor meiner Haustüre. Doch genug gefaselt, ich muss los.

Kaum aus der Wohnungstüre herausen, geht es erst einmal einige paar Meter bergab. Meine Joggingeinheit geht also schon mal gut los. Ich laufe vorbei an der Hutfabrik Lembert und überquere den Brunnenbach. An der Kehre der Frischstraße biege ich rechts in den Siebentischwald ein. Mein Freund Jim Knopf von der Augsburger Puppenkiste winkt mir noch einmal zu und zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht.

jim-knopf-augsburger-puppenkiste-an-hauswand

Streetart in Augsburg: Jim Knopf von der Augsburger Puppenkiste begrüßt die zahlreichen Jogger und Spaziergänger auf ihrem Weg in den Siebentischwald.

Vorbei an der Waldgaststätte Parkhäusl und mitten durch die Rauchschwaden grillender Augsbürger bahne ich mir meinen Weg. Mein Zwischenziel: Die Schranke an der Ilsungstraße direkt an der Sportanlage Süd. Von dort aus starten drei abgemessene und beschilderte Joggingstrecken.

Die 3, 5 und 8 Kilometer-Runden im Siebentischwald Augsburg

Von der Schranke jogge ich ein Stück gerade aus und folge der Beschilderung rechts direkt  in den Wald hinein. Nun habe ich die Wahl: drei, fünf oder doch die acht Kilometer Runde?Beschilderung der Joggingstrecken im Siebentischwald Augsburg Ich entscheide mich für Letztere. Der Weg führt mich über Asphalt, Schotter und weichen Waldboden in Richtung Siebenbrunn. Während meines Runs kreuze ich immer wieder kleine Bächchen, die quer durch den gesamten Wald hindurchfließen und so herrlich schöne Namen wie „Ziegenmoorbächlein“ tragen .

Ca. bei Kilometer sechs gelange ich zur Spickelstraße. Hier bemerke ich, dass ich mich in unmittelbarer Nähe des Kuhsees befinde. Genau in diesem Moment packt mich der Ehrgeiz…schließlich bin ich noch top fit.

Über den Hochablaß und um den Kuhsee

Statt links der eigentlichen Strecke zu folgen, laufe ich rechter Hand. Dort passiere ich den Augsburger Eiskanal – die Kanu-Olympiastrecke von 1972 – ehe ich den Hochablaß und somit den Lech überquere. Ich halte mich rechts und jogge entlang des Kuhsee-Ufers. Hier findet jährlich der Kuhsee-Volkstriathlon statt. Doch Schwimmen und Radfahren fallen bei mir heute flach. Schließlich habe ich meine Siebenmeilen-Joggingschuhe an. Bei der Seeumrundung selbst müssen meine Beine lediglich 2,6 Kilometer überstehen. So her gesehen eigntlich ein Klacks…doch bis zum Ziel liegen ja noch ein paar Kilometer mehr vor mir.

Hochablass Augsburg am Kuhsee

Ein Mal um den Kuhsee und zwei Mal über den Hochablass.

Wieder über den Hochablaß geht es zurück in den Siebentischwald. Am Zoo grüße ich noch geschwind die tierischen Bewohner bevor ich nach Überquerung des Siebenbrunner Bachs auf die Zielgerade und somit zurück zum Ausgangspunkt einbiege. Wieder an der Ilsungstraße angekommen, fasse ich einen spontanen Entschluss: Warum nicht nach dem Kuhsee noch ein weiteres Gewässer umrunden?! Gut zugegeben, die Enten und jungen Schwäne am Ufer des Stempflesees blicken mich etwas skeptisch an, als ich sie sogar zwei Mal passiere. Manche von ihnen treten gar die Flucht in Richtung Wasser an. Das veranlasst mich dann doch dazu, endlich gen Ziel zu laufen.

Bach-durch-den-siebentischwald-augsburg

Zahlreiche kleine Bächlein fließen durch den Siebentischwald in Augsburg. Einige von ihnen tragen so charmante Namen wie „Ziegenmoorbächlein“.

Mein Fazit: Wer immer wieder neue Wege gehen möchte und ein abwechslungsreiches Jogging-Gebiet sucht, für den oder die ist der Siebentischwald die perfekte Wahl. Neben den beschilderten und abgemessenen Laufrouten stehen viele weitere Strecken zur Wahl. Der Stadtwald Augsburg vereint herrliche Natur mit viel Ruhe und tollen Laufwegen. Und gelegentlich bieten sich Rehe, Eichhörnchen und kleine Feldmäuse auch als kurzeitige Begleiter an.

Laufstrecke entlang der Wertach

Wer gerne entlang eines Flusses joggt, dem kann ich die Laufstrecke an der Wertach ans Herz legen. Und da ich das auch gerne mache, packe ich meine Joggingschuhe ein und begebe mich zum Parkplatz der Karl-Mögele-Sportanlage des DJK Göggingen. Bereits nach kurzer Zeit überquere ich den Wertachkanal und kreuze die Kulperhütte – in den warmen Sommermonaten ein beliebtes Augsburger Ausflugsziel. Gerstensaft und leckere Speisen gehen gerade über den Tresen, als sich mein Körper auf die kommende Anstrengung vorbereitet.wurstsalat-kulperhuette-biergarten-augsburg Zwar verspüre ich das Verlangen nach einem der besten Wurstsalate der Stadt, doch der muss leider warten – ich habe keine Zeit und muss weiter. Die 10 Kilometer Runde soll es sein. Die Strecke verfügt aber über mehrere Wendemarken und ist daher auch für kürzere Distanzen bestens geeignet.

Die Kulperhütte lasse ich schnell hinter mir und laufe in Richtung Göggingen. Der Lärm der oberhalb verlaufenden B17-Brücke stört mich nur kurz ehe wieder angenehme Stille eingekehrt. Nur wenige Meter rechts von meinem Weg, befindet sich die Wertach und das angenehme Plätschern des Flusses begleitet mich auf meinem gesamten Weg. Kurz nach der 3,6 Kilometer Wendemarke bringe ich Abwechslung 😉 ins Laufspiel und wechsle an der Gögginger Brücke die Uferseite. Von hier aus geht es ein ganzes Stück geradeaus Richtung Inningen. Wendemarken gibt es nun keine mehr.

Kulperhuette Augsburg entlang der Laufstrecke an der Wertach

links: Auf der Laufstrecke entlang der Wertach lädt die Kulperhütte Augsburg zum Verweilen ein.
rechts: Meist ist es möglich, bis ans Ufer der Wertach heranzutreten.

An der Inninger Brücke habe ich ca. die Hälfte meines Weges geschafft und trete den Rückweg an. Ich entscheide mich auch hier wieder, direkt am Ufer entlang zu laufen. Nach einiger Zeit gelange ich wieder zur Gögginger Brücke. Hier habe ich nun nicht mehr die Möglichkeit die Seite zu wechseln. Denn einen Übergang bis zur Höhe Kulperhütte gibt es dort erst mal nicht mehr. Ich muss also auf der gleichen Seite wieder zurück, jedoch nicht auf meiner Hinstrecke, sondern auf einem parallel verlaufenden Weg. Nur ein paar Minuten später erblicke ich Bierbänke und die Ausgabestelle der Kulperhütte. Das Ziel ist nah und ich drücke bis zum Parkplatz nochmal richtig auf die Tube.

Mein Fazit: Diese Strecke ist wie der Siebentischwald für jeden Augsburger Jogger ein muss. An dieser Laufstrecke schätze ich besonders , dass man meist direkt bis ans Ufer herantreten kann. Von knappen drei, über fünf bis zu den zehn Kilometern ist jede Feierabend-Distanz dabei. Und das Beste: Im Ziel kann man sich mit einem Bier gleich die verdiente Erfrischung gönnen.  

Die Westlichen Wälder – Joggen im Naturpark Augsburg

Gerade am Wochenende zieht es mich zurück in meine Heimat und mein allerliebstes Laufgebiet – die Trails und Wege der Westlichen Wälder. Ich starte am hinteren Parkplatz kurz nach dem Fußballplatz im wunderschönen Anhauser Tal. Eine Infotafel macht mich auf die leckeren Gerichte des nur wenige Kilometer entfernten Ausflugslokal Engelshof aufmerksam. Doch auch diesmal kann ich mir keine Gedanken um eine köstliche Brotzeit machen. Schließlich liegen erst mal ein paar Kilometer vor mir. Doch das ist kein Problem, denn die wunderschöne Umgebung entschädigt mich auf ganzer Linie.

Vom Parkplatz aus geht es über einen Schotterweg hinein in den Naturpark Augsburg. Das Schöne an den Wegen der Westlichen Wälder sind das wechselnde Streckenprofil entlang wunderschöner Laub- und Nadelbäume. Hier ist das Joggen wirklich zu jeder Jahreszeit ein wahrer Genuss.

Weg in den Westlichen Wäldern Augsburg

Die Wege in den Westlichen Wäldern sind für Jogger zu jeder Jahreszeit ein Genuss.

Heute nehme ich mir eine abgemessene Strecke als Laufroute vor. Die ausgeschilderten Nordic Walking Pfade sind hierfür perfekt. Diese sind am Wegesrand gut sichtbar mit blau-weißen Schildern markiert. Drei Rundtouren mit unterschiedlicher Länge stehen dabei zur Auswahl – für jeden Fitnesstand eine.

Ich folge den Schildern der Route 3, denn schließlich trainiere ich für einen Halbmarathon. Es dürfen also ruhig die 11,2 Kilometer und 289 Höhenmeter dieser Strecke sein. Dabei muss ich mehrere mittlere und steile Anstiege bewältigen. Doch von nichts kommt nichts und somit beiße ich mich durch. Aber ich gehe auch kein schnelles Tempo und bewundere viel lieber die Natur, die sich um mich herum erstreckt. Diese Streckenvariante führt mich sowohl auf den rechten als auch auf den linken Höhenzug des Tales. Der schöne Anhauser Bach ist immer wieder mal ein willkommener Begleiter. Auf den Höhenwegen jedoch muss ich auf seine Gesellschaft sowie das Geplätschere anderer Bäche leider verzichten. Als es wieder bergab geht und ich eigentlich locker ins Ziel joggen könnte hänge ich dennoch die Route Nummer 1 dran. Nachdem nun aber doch schon einige Kilometer in meinen Beinen stecken, laufe sich die zusätzlichen 4,8 Kilometer und 105 Höhenmeter dieser Tour doch nicht mehr so leicht.

Hätte ich doch die goldene Mitte bevorzugen und den Schildern der Rundtour Nummer 2 mit 6 Kilometern und 178 Höhenmetern folgen sollen? :)

Mein Fazit: Die Westlichen Wälder sind mit das schönste Gebiet was es für Jogger, Nordic Walker oder Spaziergänger in der Region Augsburg gibt. Durch das profilierte Gelände kommt Abwechslung und jede Menge Spaß ins Lauftraining. Die Natur ist sowieso einmalig und atemberaubend. Und wer die Augen offen hält, dem begegnet vielleicht sogar der Schwarzfuchs auf einem seiner „Adventure dahoam!“-Touren.

 

Du kennst weitere tolle Laufstrecken in oder um Augsburg? Über Tipps in den Kommentaren würde ich mich sehr freuen.

4 Kommentare

  1. oh, danke für die tipps (ich bin grad nach Augsburg gezogen und suche noch neue Strecken ;)).
    magst du sagen, wo du den Halbmarathon läufst? ich würde dieses Jahr auch gerne noch einen Laufen und suche noch was passendes (am liebsten in der Nähe ;)).

    lg,
    Claudi

    • Michael sagt

      Hallo Claudi,

      ich hoffe dir gefällt es in Augsburg und die Tipps konnten dir helfen neue Strecken zu finden!
      Den Halbmarathon bin ich vor zwei Wochen in Ulm gelaufen. Er ist also leider schon vorbei. Laufveranstaltungen im Raum Augsburg für dieses Jahr findest du übrigens in meinem Artikel Augsburg rennt 2015 – Alle Läufe und Termine auf einen Blick. Veranstaltungen außerhalb Augsburgs findest auch auf der Webseite der TG Viktoria Augsburg: http://www.tgva.de/termin15.htm

      Und hier noch zwei Tipps für 2016: Im April findet im Siebentischwald der 30. swa Straßenlauf u. a. mit Halbmarathon-Distanz statt (http://swa-strassenlauf.de/). Vielleicht ist die Strecke bis dahin ja deine Hausstrecke 😉
      Und eventuell geht Anfang August auch der 30k Night Light Run durch die Augsburger Innenstadt in die zweite Runde (wir hoffen es jedenfalls alle).

      So und nun wünsche ich dir viel Spaß beim Laufen durch Augsburg und wer weiß…vielleicht sieht man sich auf der ein oder anderen Laufveranstaltung! :-)

      LG Michael

      • Hallo Michael,

        danke für die ausführliche Antwort!
        Ja, die westliche Wälder muss ich dringend mal testen, aber ich muss erstmal schauen, wo die überhaupt sind 😉

        Ulm hatte ich auch überlegt, dann aber keine Zeit gehabt. Ich hoffe, es hat die Spass gemacht!
        Die verlinkten Listen schau ich gleich mal durch! Danke!

        Ich denke schon, dass man sich dann mal sieht in Zukunft. Den swa-Lauf kannte ich noch gar nicht, aber auf den 30km-Lauf spekuliere ich schon :) (falls es denn wieder gibt!)

        lg,
        Claudi

        • Michael sagt

          Hallo Claudi,

          die Westlichen Wälder sind groß und es gibt zahlreiche Möglichkeiten, von wo aus du starten kannst. Eine ist eben vom Anhauser Tal (bei Diedorf) aus.

          Der Halbmarathon in Ulm hat übrigens sehr viel Spaß gemacht. Das Wetter war fantastisch und am Straßenrand waren viele Leute und Bands. Ein weiterer Vorteil war natürlich die Donau und das flache Streckenprofil. Der Siebentisch-Halbmarathon war mir erst auch nicht bekannt. Höchste Zeit also, diesen mal näher unter die Lupe zu nehmen 😉
          Und auf den 30k-Night-Light-Run hoffe ich auch!

          Viele Grüße

          Michael

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>