Politik, Wirtschaft
Schreibe einen Kommentar

Augsburg gewinnt Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2013

AugsburgsOB Kurt Gribl freut sich über den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2013. Foto: Steffen Höft

Am 21. November wurde in Düsseldorf der Deutsche Nachhaltigkeitspreis 2013 an Kommunen verliehen. Und Augsburg steht dieses mal in der Kategorie Großstädte ganz oben auf dem Siegertreppchen. Bereits letztes Jahr war Bayerns drittgrößte Stadt für den Preis nominiert gewesen, musste sich aber knapp Freiburg im Breisgau geschlagen geben. Neben Augsburg holt auch das nahegelegene Pfaffenhofen an der Ilm den Preis in den Freistaat.

„Wie in kaum einer anderen deutschen Großstadt gelingt es in Augsburg (..), die vielfältigen Aktivitäten der Lokalen Agenda 21 mit einem umfassenden, integrierten Nachhaltigkeitsmanagement zu verknüpfen.“ so heißt es in der offiziellen Begründung der Jury. Klimaschutz, wirtschaftlicher Strukturwandel und demografische Veränderungen, all das sind Herausforderungen denen sich die Schwabenmetropole vorbildlich stellt. Hervorgehoben wird u. a., dass Augsburg eine eigene Koordinatenstelle integriert hat, um das Engagement der Bürger zu fördern. Dadurch werden die Augsbürger stark in städtische Entscheidungen mit einbezogen. Der Stadt ist es somit gelungen, eine Anerkennungskultur zu schaffen, die Einwohner immer wieder aufs Neue motiviert, aktiv an der Entwicklung teilzunehmen. Auch in Bildung und Klimaschutz erhielt die Fuggerstadt von der Prüfungskommission Bestnoten. Augsburg setzte sich beim Preis um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis gegen die Städte Dortmund und Mainz durch.

Weitere Projekte in Augsburg bereits in Planung

Augsburgs OB Kurt Gribl freut sich über den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2013.  Foto: Steffen Höft

Augsburgs OB Kurt Gribl freut sich über den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2013. Foto: Steffen Höft

Oberbürgermeister Kurt Gribl nahm den Preis auf der Bühne im Maritim-Hotel für die Fuggerstadt in Empfang. In einem Bayern 1 Radio-Interview zeigte er sich mit der Verleihung des Preises höchst zufrieden: „Das war eine richtig gute Botschaft, das hat uns allen gut getan, wir haben uns alle wahnsinnig gefreut. Und vor allem ist es eine Bestätigung für die vielen Bürger, die diesen Nachhaltigkeitsprozess auch in Augsburg tragen.“ Wie Gribl ebenfalls bestätigte, plant die Stadt bereits neue Projekte. So soll u. a. das Thema Energieeffizienz durch den Bau des Technologiezentrums im Innovationspark weiter ausgebaut werden. Und auch die Vision Fahrradstadt 2020 ist ein weiteres wichtiges Ziel für die Nachhaltigkeit Augsburgs. Die 35.000 Euro Preisgeld jedenfalls sollen laut Umweltreferent Rainer Schaal unmittelbar in verschiedene Nachhaltigkeitsprojekte fließen. Neben Augsburg durfte sich in Düsseldorf eine weitere bayerische Stadt über einen Preis freuen: Pfaffenhofen a. d. Ilm wurde zur nachhaltigsten Kleinstadt Deutschlands ausgezeichnet.

Seit 2012 wird der Deutsche Nachhaltigkeitspreis auch an Kommunen vergeben

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist eine Initiative der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e. V. in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, kommunalen Spitzenverbänden, dem Rat für Nachhaltige Entwicklung sowie anderen Partnern und wird seit 2008 jährlich vergeben. Ursprünglich nur an Unternehmen und Prominente verliehen, werden seit 2012 auch Kommunen ausgezeichnet.

Die genaue Begründung der Jury können Sie hier lesen. Mit welchem Konzept sich die Stadt Augsburg genau für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2013 beworben hat, finden Sie unter nachhaltigkeit.augsburg.de.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>